Mit dieser Schulung (Workshop) sollen Mitarbeiter in die Lage versetzt werden, alle relevanten Neuerungen die das Bundesmeldegesetz und angrenzende Rechtsnormen mit sich bringen, umsetzen zu können.

Für diese Schulung sind am Schulungsort derzeit keine Termine vorgesehen.

Falls Sie sich dennoch für diese Schulung interessieren, dann melden Sie sich bitte einfach bei uns.

Kenntnisse im Meldewesen und Melderecht und im Umgang mit MESO sind wünschenswert.

Arbeiten nach Vorgabe des Bundesmeldegesetzes

1. Das Bundesmeldegesetz

  • gesetzliche Grundlagen für die Meldebehörde

2. Grunddatenkatalog

  • Überblick und Erläuterungen - insbesondere zu den neuen und veränderten melderechtlichen Daten auch mit Verweis auf den DSMeld
  • Umgang mit unstrukturierten Namen

3. Auskunftssperren, Übermittlungssperren, bedingte Sperrvermerke

  • Arten
  • Auswirkungen

4. Auskunft aus dem Melderegister

  • allgemeine Erläuterung der Neuerungen
  • einfache Melderegisterauskunft
  • erweiterte Melderegisterauskunft
  • Behördenauskunft
  • Gruppenauskunft

5. Auskunftsmodul

  • Erklärung
  • Anwendung
  • Protokollierung

6. Wohnungsgeber

  • Rollen
  • Rechte
  • Pflichten
  • Anwendungen (OLAV, MESO, BEV - Behördliches Ermittlungsverfahren)

7. Datenübermittlungen

  • zwischen den Meldebehörden (u.a. VMS)
  • an die öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften
  • an andere Behörden

8. angrenzende Rechtsgebiete für den Umgang mit MESO

  • Datensatz für das Meldewesen, Datenübermittlungsverordnungen des Bundes, Datenabrufverordnung des Bundes, Landesmeldegesetze und Landesdatenübermittlungsverordnungen, Portalverordnung, Spezifikation XMeld, Verwaltungsvorschriften und weitere

Mitarbeiter/innen, die melderechtliche Auswirkungen durch das BMG u.a. Vorschriften nach Inkrafttreten erlernen wollen.

210,00 € pro Teilnehmer zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer